Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Wohnverbund der UPD

Der Wohnverbund UPD ermöglicht Menschen im erwerbsfähigen Alter nach einer krankheitsbedingten Krise - und in der Regel nach einem Klinikaufenthalt - einen Schritt Richtung selbstständiges Wohnen. In den Wohneinrichtungen in Kehrsatz, Belp und Oberburg können sie die dazu nötigen Fähigkeiten üben.

Angebot

Die 59 Plätze des Wohnverbunds der UPD werden in Kehrsatz, Oberburg und Belp betrieben.

Wohnverbund UPD Kehrsatz

Einrichtung Adresse Telefon
Wohnhaus im Weidli Weidliweg 2
3122 Kehrsatz

031 961 31 66
 

Landhaus

Zimmerwaldstrasse 64
3122 Kehrsatz
031 964 08 83 

Z19

Zimmerwaldstrasse 19
3122 Kehrsatz
031 961 41 85

Stöckli im Weidli

Weidliweg 2
3122 Kehrsatz
 

WG48

Flugplatzstrasse 48
3123 Belp
031 961 16 27

Ansprechperson

Bernhard Lüthi, Leiter Wohnverbund UPD Kehrsatz
Kontakt per E-Mail
Tel. 031 961 41 49

Wohnverbund UPD Oberburg

Einrichtung Adresse Telefon

Progressastrasse

Progressastrasse 25
3414 Oberburg

034 422 99 60

Ansprechperson

Daniel Schärer, Leiter Wohnverbund UPD Oberburg
Kontakt per E-Mail
Tel. 034 422 99 60

Konzept

Die Wohneinrichtungen der UPD bieten Wohn- und Beschäftigungsangebote. Die 59 Wohnplätze verteilen sich auf sechs Liegenschaften und zwei Dorfwohnungen.

Der Wohnverbund bietet möblierte Einzelzimmer und ein Paarzimmer an, die nach den Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner selber gestaltet werden können. Zudem stehen in jeder Liegenschaft neben dem Essbereich ein Aufenthaltszimmer und Umschwung zur Gestaltung diverser Aktivitäten zur Verfügung.

Das Ziel eines Aufenthaltes im Wohnverbund der UPD ist, dass die Bewohnerinnen und Bewohner Autonomie und Eigenverantwortlichkeit lernen. Dazu gehört das Training lebensnaher Aktivitäten.

Der Aufenthalt im Wohnverbund gilt als Vollpension, wobei die alltagsorientierten Arbeiten (kochen, putzen, waschen etc.) durch die Bewohnerinnen und Bewohner mit individuell vereinbarter Unterstützung erledigt werden. Die ärztliche Betreuung stellen die persönlichen Therapeutinnen und Therapeuten der Bewohnerinnen und Bewohner sicher. Einzelheiten werden im Wohnvertrag zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern und der Institution geregelt.

Aufnahmebedingungen

  • Menschen mit einer psychisch bedingten Beeinträchtigung, die im erwerbsfähigen Alter sind und in der Regel eine IV-Rente beziehen oder eine entsprechende Anmeldung vorweisen können
  • Die Bewohnerinnen und Bewohner benötigen nachts in der Regel keine Betreuung (Piketttelefon wird angeboten).
  • Für Personen, die den Wohnsitz ausserhalb des Kantons Bern haben, muss eine Kostenübernahmegarantie vorliegen.
  • Abgelehnt werden Bewerberinnen oder Bewerber mit manifestem Suchtverhalten oder schweren körperlichen Beeinträchtigungen, bei denen eine spezifische Pflege nötig ist.

Hinweis

Das Wohnangebot ist Bestandteil der Leistungsvereinbarung der UPD mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (GEF). Der Wohnverbund UPD wird nach den qualitativen Vorgaben der GEF geführt und hat die Anerkennung gemäss Art. 4 des Bundesgesetzes für Institutionen zur Förderung der Eingliederung invalider Personen (IFEG). Zudem wird der Wohnverbund auf der Liste B der interkantonalen Vereinbarung für soziale Einrichtungen (IVSE) geführt.


Weitere Informationen

031 632 88 11 krisenambulanz.upd@gef.be.ch Psychiatrischer Notfall 24 Stunden, 365 Tage im Jahr

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.upd.gef.be.ch/upd_gef/de/index/arbeit_wohnen/arbeit-wohnen/wohnheim_chalet_margarita.html